Rohstoffe, Basis unseres Lebens

Rohstoffe, Basis unseres Lebens

Rohstoffe, Basis unseres Lebens

Forum mineralische Rohstoffe

Das Forum mineralische Rohstoffe ist eine Plattform freiwilliger Mitglieder in der Wirtschaftskammer Österreich, die die Interessen von derzeit 120 mineralische Rohstoffe gewinnenden Unternehmen vertritt. Trägerorganisationen sind der Fachverband Steine-Keramik und die Bundes- und Landesinnungen der Bauhilfsgewerbe. Die wichtigsten Ziele des Forums Rohstoffe sind die Erhaltung und der Ausbau der Existenzgrundlage für die Gewinnung und den Absatz mineralischer Rohstoffe. Das Forum Rohstoffe versteht sich dabei als offene Kommunikationsplattform, die den Dialog mit allen Partnern der Rohstoffwirtschaft fördert. Zentral sind der Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen den Unternehmen zu Themen wie Rohstoffpolitik, Gewinnungstechnik, Produktion, Vertrieb, Recycling sowie der allgemeine Dialog mit der Umwelt, insbesondere der betroffenen Bevölkerung und den Anrainern.

Mineralische Rohstoffe sind essenzielle Grundlage für unsere wirtschaftliche Entwicklung und unseren Wohlstand. Vor allem der sichere Zugang zu mineralischen Rohstoffen und deren umweltverträgliche, wirtschaftliche Gewinnung ist eine Frage von zunehmender strategischer Bedeutung. Lange Zeit wurde die stetig wachsende Nachfrage nach mineralischen Rohstoffen als unproblematisch angesehen. Mineralische Baurohstoffe stehen aus geologischer Sicht reichlich zur Verfügung. Der Zugang zu entsprechenden Vorkommen wird jedoch immer schwieriger.

Aufgrund der unterschiedlichen Nutzungsansprüche von Siedlungs-, Verkehrs- und Schutzgebieten wächst auch in Österreich das Versorgungsrisiko. So ist die Sicherstellung einer verbrauchernahen Versorgung und einer umweltschonenden Gewinnung Aufgabe einer nachhaltigen Rohstoffpolitik.

Imagefolder
(PDF, 128 KB)

Regionalgruppen

Im April 2016 wurde vom Vorstand des Forums Rohstoffe die Einrichtung von sieben Regionalgruppen beschlossen. Diese umfassen jeweils jene Mitglieder der Arge Forum Rohstoffe, die zumindest eine Gewinnungsstätte in der betroffenen Region haben:

  • Niederösterreich-Nord/West
  • Wien / Niederösterreich-Ost / Burgenland
  • Oberösterreich
  • Steiermark
  • Salzburg
  • Kärnten / Osttirol
  • Tirol / Vorarlberg

Die Regionalgruppen dienen der regionalen Umsetzung des in den Statuten des Forums Rohstoffe festgelegten Zwecks, nämlich die gemeinsamen Interessen der österreichischen Sand, Kies und Naturstein abbauenden Unternehmen und Betriebe gegenüber der öffentlichen Hand, internationalen Organisationen und der Öffentlichkeit wahrzunehmen, zu koordinieren und zu vertreten, den Absatz der Produkte der Mitgliedsunternehmen zu fördern sowie den Kontakt zu Vereinigungen und Institutionen zu pflegen, die gleiche oder ähnliche Ziele verfolgen.

Jede Regionalgruppe wird durch einen Landessprecher nach innen geführt und nach außen vertreten. Der Landessprecher handelt im Einvernehmen mit dem Vorstand des Forums Rohstoffe.

Wissen Sie, dass …

Jeder Mensch ist Tag für Tag mit mineralischen Rohstoffen konfrontiert. Sie sind die Grundlage für praktisch alle Gegenstände des täglichen Lebens. Sie finden sich in Hightech-Geräten wie Smartphones oder Fernseher, werden zur Herstellung von Papier, Farben und Lacken benötigt und sind sogar in Medikamenten und Futter- und Lebensmitteln enthalten. Auch im Wohnbau und in der Infrastruktur sind Baurohstoffe unentbehrlich. Unser Wohlstand könnte ohne die Gewinnung und Verwendung von mineralischen Rohstoffen nicht aufrechterhalten werden.
Das doppelseitige A1 Plakat können Sie unter info@forumrohstoffe.at anfordern.
  • jede Österreicherin und jeder Österreicher rund 12 Tonnen mineralische Rohstoffe pro Jahr bzw. 33 kg pro Tag benötigt!
  • man in Österreich etwa 1.300 Gewinnungsstätten (rund 950 Sand- und Kiesgruben sowie ca. 350 Steinbrüche) findet!
  • die 113 Mitgliedsbetriebe des Forums mineralische Rohstoffe rund 2.000 Arbeitsplätze vornehmlich in ländlichen Regionen zur Verfügung stellen. Die Rohstoffindustrie insgesamt rund 15.000 Arbeitsplätze in den Regionen sichert!
  • jährlich rund 100 Millionen Tonnen Baurohstoffe gewonnen werden: Sand, Kies und Naturstein, Mergel für Zement zur Betonerzeugung, Lehm und Ton für Mauer- und Dachziegel, Quarzsand und Feldspat für Glas, sowie Industrieminerale wie Kaolin, Kreide, Kalk und Gips!
  • 70 Millionen Tonnen pro Jahr für den Bau von Wohnhäusern, öffentlichen Bauten wie Schulen und Krankenhäuser und Industriebauten verwendet werden und 30 Millionen Tonnen in die Produktion von Bauprodukten wie Zement, Ziegel, Putze, Mörtel, Splitt und Betonfertigteile gehen!
  • mineralische Baurohstoffe durchschnittlich nicht weiter als 25 km bis zum Endverbraucher transportiert werden!
  • die Wirtschaftsleistung der Branche (Anteil der Bauwirtschaft am BIP) 7% beträgt!
  • die Flächennutzung der Rohstoffgewinnung an der Gesamtfläche Österreichs 0,05% beträgt!
  • die Inanspruchnahme der Gewinnungsflächen zeitlich begrenzt ist und mit einer gesetzlich vorgeschriebenen und umweltgerechten Wiedernutzbarmachung der Flächen – oftmals als Naturschutz- oder Naherholungsgebiet endet!
  • Österreich derzeit noch in der glücklichen Lage ist, seinen Bedarf an mineralischen Rohstoffen selbst zu decken!
  • mineralische Rohstoffe die Grundlage für hochwertige und wertbeständige Baustoffe sind!
  • die Rohstoffgewinnung unverzichtbar ist, um unseren Lebensstandard zu gewährleisten!
  • mineralische Rohstoffe dort gewonnen werden müssen wo sie vorhanden sind und wo sie gebraucht werden!
  • Kies und Stein als mineralische Rohstoffe unverzichtbar für unsere Gesellschaft sind!
  • die Gewinnung mineralischer Rohstoffe nur im Einklang mit der Natur möglich ist und auch so erfolgt!
  • Steinbrüche, Sand- und Kiesgruben wertvolle Lebensräume für bedrohte Tier- und Pflanzenarten bieten!
  • die Biodiversität auf stillgelegten Gewinnungsflächen besonders hoch ist!
  • die Mitglieder des Forums mineralische Rohstoffe sich zum Umwelt- und Naturschutz durch Selbstverpflichtung bekennen!
  • die Mitglieder des Forums mineralische Rohstoffe für nachhaltige und naturnahe Rohstoffgewinnung sorgen!
  • durch Rohstoffförderung und Renaturierung Naturräume entstehen, die bedrohten Tier- und Pflanzenarten wieder einen Lebensraum schaffen!
  • Biodiversität und Artenvielfalt erst durch die Rohstoffgewinnung gesteigert wird!

Fachverband Steine-Keramik

Der Fachverband Steine-Keramik ist die gesetzliche Interessenvertretung der industriellen Baustoffhersteller.

Der Fachverband stellt den Anspruch, sich entlang des Lebenszyklus – von der Gewinnung, über die Produktion, zum Absatz, den Einbau, die Instandhaltung bis hin zum Recycling – als inhaltlicher Themenführer und Partner von Politik, Gesellschaft und Wissenschaft einzubringen und seine Unternehmen in verschiedenen nationalen und internationalen Gremien und Ausschüssen zu vertreten. So gestaltet er die politischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Rahmenbedingungen im Interesse seiner Mitglieder mit.

Fachverbandsbroschüre
(PDF, 325 KB)

Jahresbericht
(PDF, 793 KB)

Bundesinnung Bauhilfsgewerbe

Die Bundesinnung der Bauhilfsgewerbe – als Teil der Bundesinnungsgruppe Baunebengewerbe – vertritt die Interessen von 27 Berufsgruppen, darunter u.a. die gewerblichen Steinbruchunternehmer und die Sand-, Kies- und Schottererzeuger. Diese beiden Berufsgruppen umfassen insgesamt 529 kleine, mittlere und große Unternehmen mit ca. 2.500 Mitarbeitern.

Die Bundesinnung der Bauhilfsgewerbe in Zusammenarbeit mit den Landesinnungen versteht sich als eine dienstleistungsorientierte Servicestelle, die ihren Mitgliedsbetrieben bei ihrer beruflichen Tätigkeit sowie in branchenrelevanten Belangen unterstützend zur Seite steht.